Auf Wiedersehen

Romeo und JuliaHeute hat sich bei uns ein Drama abgespielt. Unsere beiden Enten Romeo und Julia lagen morgens tot neben ihrem Käfig – sie hatten in der Nacht Besuch von einem Marder.

Scheinbar haben sie das Gitter an ihrer Stalltür aufgebogen und haben sich durch den entstandenen Spalt herausgezwängt; im Stall habe ich jedenfalls keine Spuren eines Kampfes gefunden. So waren sie dann eine leichte Beute für den Räuber.

Schlimm an der ganzen Sache war insbesondere, dass Lea sie gefunden hat – sie wollte die beiden, wie so ziemlich jeden Morgen, rauslassen … Die Kinder waren beide sehr sehr traurig und erschüttert, und auch Karin und mir fehlen die beiden. Wie still es plötzlich in unserem Garten ist …

Tröstlich ist nur, dass vermutlich alles sehr schnell ging und wir wenigstens beide zusammen begraben konnten – sie haben doch immer alles zusammen und synchron gemacht, und wenn einer von beiden ohne den anderen hätte weiterleben müssen, hätte er oder sie sich sicher sehr einsam gefühlt.

Das Begräbnis fand dann heute abend im engsten Familienkreise statt; morgen darf sich Lea eine Blume aussuchen, mit der wir das Grab schmücken. Außerdem basteln wir zusammen ein ordentliches Kreuz für die beiden.

Auf Wiedersehen, Romeo und Julia!

Hinterlasse eine Antwort